Dirigent

Thomas Bhend

„Musik ist meine grosse Leidenschaft, Musik vermittelt Lebensfreude!“

Die Begeisterung ist offensichtlich, wenn Thomas Bhend von seinem Hobby spricht. Seit August 2008 führt er in der Stadtjugendmusik Schlieren und in der Juniorband nun den Taktstock. „Als mir Franz Stimpfle, der Präsident der Wahlkommission, mitteilte, er brauche ein aktuelles Foto von mir für die Vereinsschrift, da wusste ich: Es hat geklappt.“ Riesig sei die Freude gewesen und die Aussicht, nebst einem Erwachsenenverein nun auch einen Jugendmusikverein zu leiten, sei einfach toll gewesen. „Als Dirigent verstehe ich mich nicht als Metronom, sondern als Vermittler zwischen dem Zuhörer und jedem einzelnen Musiker. Mein Ziel ist es, die Freude an der Musik ins Publikum zu bringen. Die Musikantinnen und Musikanten sollen motiviert ans Werk gehen können und auf diese Weise auch einmal grosse Dinge bewegen und über ihre eigenen Grenzen hinauswachsen.“

Die Zeiten in einem Jugendmusikverein kennt Thomas Bhend aus eigener Erfahrung. Bei der Jugendmusik Wetzikon durchlief er als Jugendlicher die üblichen Stationen vom Musikschüler zum Aspiranten und schliesslich zum Aktivmitglied im Korps. „Das Zusammenspiel in einem Musikverein gibt einem viel fürs Leben mit. Gemeinsam etwas zu erreichen, nach vielen Proben ein gelungenes Konzert darbieten zu können und mit der Freude des Publikums belohnt zu werden, das ist doch ein unvergessliches Erlebnis!“ Einen grossen Dank richtet Thomas Bhend deshalb auch an alle Eltern, die ihren Kindern den Zugang zu diesem schönen Hobby ermöglichen und ihnen die Gelegenheit geben, ein Instrument zu lernen.

Bei der SJMS sei er herzlich aufgenommen worden und auf ein gut eingespieltes Team gestossen. Schonfrist gab es allerdings keine für den neuen Dirigenten. „Wir geben an jeder Probe Vollgas, jeder hat es verdient, dass wir das Beste aus dem Korps herausholen.“ Die aktuelle Besetzung sei zwar nicht gerade optimal, es gelte, besonders die tiefen Instrumente in der nahen Zukunft dringend zu verstärken. Aber auch E-Bass, E-Gitarre und E-Piano wären eine gute Ergänzung fürs Korps. Die Blasmusikszene befindet sich in einem Wandel, Stil und Besetzung sind nicht mehr so starr. Diesbezüglich ist Thomas Bhend bereit für Neues. Der Einbezug von Streichersätzen, Gesangsteilen oder Showelementen ist durchaus denkbar. „Ich bin offen für fast jede musikalische Zusammenarbeit. Warum nicht auch die Marschmusik etwas auffrischen und es einmal mit Evolutionen versuchen?“ Die Ideen sind da, das Potenzial auch. Möge die Stadtjugendmusik Schlieren noch für manche Überraschung gut sein. Am neuen Dirigenten soll es nicht liegen: „Musik machen muss Spass bereiten – und mit der SJMS macht es ganz grossen Spass!“